Auf Augenhöhe

*Pferdefreude *Pferde lesen *Gewaltfrei *Verständnis *Vertrauen

Am liebsten arbeite ich vom Boden aus.

Natural Horsemanship- das Zusammenspiel aus gewaltfreier und natürlicher Kommunikation, welche das Vertrauen fördert.

Der Einsatz von Körpersprache, das Zucken der Pferdemuskeln und die kleinesten Signale sind für mich einfach spannend zu beobachten.

 Mein Tipp am :

Nimm Dir Zeit und beobachte das Herdenleben !

 

Ich bin mittlerweile kein Freund mehr davon, Ziele nach festem Zeitplan zu erreichen. Auch Pferde haben ihre unterschiedlichen Tagesformen, ihr Lerntempo und ihre Ängste.

 Pferde leben im Moment und dies können wir von Ihnen lernen, wenn wir uns darauf einlassen.

Bodenarbeit ist immer ein Gespräch und dafür braucht es mindestens zwei Parteien.

Somit gilt das Training nicht nur dem Pferd, sondern immer auch dem Reiter.

Körpersprache, innere Ruhe, Gelassenheit und die Schulung des Blickes, sind fester Bestandteil meiner Arbeit. 

Die Kommunikation vom Boden aus schult nicht nur das Auge und fördert Verständnis.

Sie formt uns als Mensch ebenfalls. Wir werden gelassener, sicherer und es fällt uns leichter, Dinge mit Humor zu nehmen.

 

Die Basis

Wenn ich mit fremden Pferden arbeite suche ich erstmal eine Basis.

Ich frage sozusagen ab, was es schon kann, wie es sich bei verschiedenen Übungen und im Umgang verhält und mache mir einen ersten Eindruck vom Charakter.

Ich beobachte den Besitzer bei der Arbeit mit seinem Pferd.

Auch hier suche ich den Basispunkt.

Ich schaue mir die Körpersprache beider an, den Umgang mit Stimme, Lob und Ausbildungsmaterial und schreite bei ersten Missverständnissen ein.

Aus ihnen entstehen die häufigsten Unsicherheiten, die für Frust bei Pferd und Mensch sorgen können.

Die eigene Präsenz trainieren

Warum lege ich so viel Wert auf Körpersprache ?

Weil sie nicht nur für Pferde schneller zu deuten ist, sondern auch ein wichtiges Instrument der Menschen. Wir haben im Laufe der Zeit den Fokus nur auf die verbale Kommunikation gelegt. Wir nutzen sie jedoch täglich. Und oft steht sie im Zwiespalt mit dem was gesagt wird.

So kommt es bei der Arbeit mit Pferden oft zu Missverständnissen.

Wenn man beim Longieren z.B. ohne es zu merken zu weit vorn steht und sich dann wundert, dass das Pferd stehen bleibt oder sich abwendet.

Reagiert man in solch einer Situation hektisch oder grob, weil der Plan im Kopf doch ganz anders aussah, kann die Situation schnell außer Kontrolle geraten.

Denn Missverständnisse sind auch für Pferde frustrierend.

Daher liegt der Fokus meiner Arbeit in der Körpersprache und Beobachtung. Hat man hier eine Basis gefunden, fällt das Training und die Äußerung von Gedanken viel leichter und die Hektik lässt ab.


 

Bodenarbeit umfasst so vieles.

Longieren, Die Arbeit mit dem Leitseil, Gelassenheitstraining- um nur wenige zu nennen.

Hier lernt man einander zu vertrauen.

 

 

 


Ich helfe dir gern

  • Beim Trainieren Deiner eigenen Körpersprache, Konsequent sein in wenigen Schritten
  • Lesen lernen : Die Körpersprache des Pferdes wahrnehmen und darauf  reagieren
  • Bei den Basics - Grundgehorsam : der tägliche Umgang, was ein Pferd "können" muss, um z.B. gelassen beim Schmied und Tierarzt zu sein u.v.m.
  • Arbeit mit dem Führ-oder Leitseil
  • die ersten Schritte beim Longieren : der richtige und leichten Umgang mit Longe, Peitsche etc.
  • Gelassenheitstraining : Übungen, Tüten, Planen, Abduschen etc. 
  • Wieder Freude in der gemeinsamen Arbeit zu finden, kleine Erfolge zu genießen

Preise

Erste Stunde 25 €*

 

Einzelstunde 35 €*

 

Je nach Anfahrtsweg können noch Fahrtkosten hinzu kommen.

 

*Umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung gem. § 6 Abs. 1 Z 27 UStG 1994